Kosten- und Liquiditätsmanagement

Im Teilvorhaben „Kosten und Liquiditätsmanagement“ wurde im Rahmen des Gesamtvorhabens WPSlive ein simulationsbasiertes Kosten- und Liquiditätsmanagement entwickelt. Dieses soll zeigen, wie sich die wandlungsfähige Gestaltung eines Produktionssystems sowohl auf die Kostensituation als auch auf die Zahlungsbereitschaft/liquide Mittel im Unternehmen auswirkt und eine Entscheidungsunterstützung bei möglicherweise konkurrierenden Gestaltungsalternativen bieten. Dadurch wurde die Wandlungsfähigkeit eines Unternehmens hinsichtlich der betriebswirtschaftlichen Auswirkungen untersucht. Für diese Problemstellung wurde folgendes Vorgehen gewählt:

Zunächst wurden relevante Wandlungstreiber identifiziert und Wandlungsindikatoren definiert. Durch eine Quantifizierung wurden diese einer späteren Bewertung zugänglich gemacht. Dabei wurden Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Wandlungstreibern mit in die Betrachtung einbezogen.

Anschließend wurde mit geeigneten oder ggf. anzupassenden Instrumenten der Kostenrechnung und des Liquiditätsmanagements die Ist-Situation der betrachteten Produktionssysteme vor einer wandlungsfähigen Gestaltung aufgenommen. Daran schloss sich die Bewertung potenzieller Wandlungsbefähiger und daraus abgeleiteter wandlungsfähiger Gestaltungsalternativen an. Basis hierfür war zunächst eine unveränderte zukünftige Entwicklung, d.h. bei unveränderten Wandlungstreibern bzw. Wandlungsindikatoren.

Schließlich wurden die ausgewählten und zu untersuchenden wandlungsfähigen Gestaltungsalternativen anhand zukünftig denkbarer (Grenz-)Szenarien auf deren Vorteilhaftigkeit hinsichtlich Kosten und Liquidität untersucht. Hierfür wurden Kosten- und Liquiditätskennlinien entwickelt, anhand derer die Situation entsprechend der definierten Szenarien plausibilisiert wurden.

Die oben genannten Teilschritte wurden in ein modular aufgebautes Simulationstool implementiert, um über zukünftige Wandlungsszenarien schneller und übersichtlicher eine Aussage treffen zu können. Das Simulationstool wurde in einer prototypischen Umsetzung bei den beteiligten Anwenderunternehmen, welche das Arbeitspaket unterstützen, validiert.

Die Forschungsarbeiten im Teilgebiet Kosten- und Liquiditätsmanagement  wurden gemeinsam von der IPRI gGmbH und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA durchgeführt.

Kontakt

Frank Zwißler
Telefon +49 711 970 1931