Wandlungsfähigkeit in Auftragskonfiguration und Auftragsabwicklung

Wandlungstreiber gehen häufig vom Kunden oder vom Wettbewerb aus. Diese Wandlungstreiber treffen den Unternehmensprozess zu einem sehr frühen Zeitpunkt in der Auftragsabwicklung. Durch diesen frühen Zeitpunkt im Gesamtprozess vom Auftrag bis zur Montage haben die Wandlungstreiber eine starke und breite Wirkung im gesamten Unternehmen.

Folgende Fragestellungen wurden daher in diesem Teilprojekt adressiert:

  • Mit welchen Methoden können Auswirkungen von Kundenänderungen auf nachgelagerte Prozesse beurteilt werden?
  • Wie kann eine möglichst lange Änderbarkeit von Aufträgen sichergestellt werden?
  • Welche Art der Produktstrukturierung unterstützt eine wandlungsfähige Produkt- und Auftragskonfiguration?
  • Wie können vertriebsorientierte Produktstrukturen schnell in produktions- und montageorientierte Produktstrukturen überführt werden?
  • Wie können Auswirkungen von Änderungen auf die Fertigung/Montage dargestellt werden?

In diesem Teilprojekt wurden Methoden und Prozesse für eine wandlungsfähige Auftragskonfiguration und Auftragsabwicklung entwickelt und erprobt. Ziel war zunächst die Analyse der relevanten Wandlungstreiber hinsichtlich Herkunft und Einwirkstelle im Auftragsabwicklungsprozess sowie die Untersuchung der Auswirkungen auf nachgelagerte Prozesse.

Im nächsten Schritt wurden ausgehend von den definierten Wandlungstreibern Methoden und Prozesse entwickelt, die die Konfiguration von Produkten erleichtern und mit denen Auswirkungen von Produktänderungen auf die nachgelagerten Prozesse beurteilt werden können. Die Methoden und Prozesse sollen eine möglichst lange Änderbarkeit von Aufträgen ermöglichen. Wandlungsfähigkeit muss daher bedeuten, dass eine Verknüpfung der Montage und der Prozesse der Auftragskonfiguration und Auftragsabwicklung  erfolgt. Teilschritte im Auftragsabwicklungsprozess wie Konstruktion, Arbeitsvorbereitung oder Disposition mussten daher mit der Produktion verzahnt werden, um eine schnelle Reaktionsfähigkeit des Unternehmens zu unterstützen.

Die Forschungsarbeiten im Teilgebiet Auftragskonfiguration und Auftragsabwicklung wurden gemeinsam von der HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH, camos Software und Beratung GmbH und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA durchgeführt.

 

Kontakt

Marcus Sauer
Telefon +49 711 970 1982