Wandlungsfähige Produktionssysteme

Das produzierende Gewerbe ist nach wie vor Taktgeber der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland. Notwendige Voraussetzung hierzu ist eine schnelle Anpassung an sich ändernde Marktbedingungen. Für die Unternehmen bedeutet dies permanente Produktinnovationen, eine kaum mehr beherrschbare Variantenvielfalt, unvorhergesehene Kundenanforderungen, verkürzte Produktlebenszyklen und enorm schwankende Absatzzahlen. Ein Produktionssystem auf alle möglichen Änderungen vorzubereiten ist schon aus wirtschaftlicher Sicht nicht realisierbar. Hier setzt der Leitgedanke der Wandlungsfähigkeit von Produktionssystemen ein: Sie wird als Fähigkeit verstanden, eine schnelle Anpassung von Organisation und Technik jenseits vorgehaltener Bandbreiten bei einem gleichzeitig geringen Investitionsaufwand zu ermöglichen.

Zu diesem Themenfeld wurde am 30. März 2009 ein Ideenwettbewerb durchgeführt. In zwölf Verbundprojekten wurden verschiedene Lösungen zu wandlungsfähigen Produktionssystemen erarbeitet, die produzierenden Unternehmen helfen sollen, ihr Unternehmen rasch an sich wandelnde Umfeldbedingungen anzupassen.

  • Fünf Verbundprojekte entwickelten Lösungen für wandlungsfähige Produktionstechnik.
  • Vier Verbundprojekte untersuchten und optimierten wandlungsfähige Prozesse im Unternehmen.
  • Drei Verbundprojekte befassten sich mit der Optimierung überbetrieblicher Wertschöpfungsketten.

Das Projekt WPSlive ist dabei ein Projekt im Bereich Optimierung wandlungsfähiger Prozesse im Unternehmen.